Bewegung an der frischen Luft

Die Vorstellung Kinder nur in geschlossenen Räumen zu beschäftigen ist für viele Eltern und Erzieher unvorstellbar. Kinder gehören an die frische Luft und das möglichst bei jedem Wetter. Es finden sich natürlich auch Ausnahmen. Manche Wettergegebenheiten verlangen einfach danach, das die Kinder dann lieber drinnen bleiben. Aber auch dann ist für ausreichend frische Luft durch ausgiebiges Lüften zu sorgen, da ansonsten schnell die Konzentration nachlässt.

Warum ist die Bewegung an der frischen Luft so wichtig?

Tolles Wetter zum Spielen

Tolles Wetter zum Spielen © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Kinder haben in dieser Zeit Beschäftigung und vor allem Spaß. Es finden sich kaum Kinder, die nicht gerne im freien toben und wild herum sausen. Hier lernen sie andere Kinder kennen und werden dadurch in ihrem sozialen Umfeld gestärkt. Ein Kind gehört nach draußen. Die Bewegung sorgt dafür, das das Kind sehr viel frische Luft tanken kann und sich ein wenig verausgabt. Das Kind wird dann müde und es braucht noch sehr viel Schlaf. Frische Luft macht also Müde. Ein Kind in der Wohnung zu beschäftigen wird niemals diesen Effekt hervorrufen. In jeder Stadt und hier in den Wohngegenden finden sich Spielplätze. Diese sind häufig Anlaufpunkt für die Eltern um sich auszutauschen und zu treffen. Davon soll natürlich auch das Kind positiv resultieren. Motivierend ist auch immer die Mitnahme von Kinderrollern oder ein Kinder Dreirad bei den Kleinsten.

Was sind die Vorteile wenn Kinder an die frische Luft gehen?

Kinder benötigen die frische Luft natürlich in erster Linie um die eigene Abwehr zu stärken. Das ist sogar sehr wichtig. Ein Kind hat noch kein sehr starkes Immunsystem. An der frischen Luft wird genau dieses Ziel erreicht. Dann kommt noch hinzu das das Kind sich austobt. Dadurch wird die Energie, die andernfalls nicht ausgelebt werden kann, ein wenig geschwächt, was das Kind wie schon zuvor erwähnt, müde machen wird. Das Kind ist wesentlich ausgeglichener. Eltern sollten ihre Kinder beim Spiel im freien beobachten. Ein Kind wird sehr viel Energie in eine bestimmte Aufgabe stellen. Hier ist es natürlich auch wichtig, dem Kind ein wenig Hilfe zu geben. Im Sand spielen Kinder immer noch am liebsten. Hier lassen sich die tollsten Burgen bauen und auch erkunden. Das Kind wird Spaß haben und vor allem erkennen, das das Spielen mit den Eltern sehr spannend sein kann. Auch diese haben viel von dieser Bewegung an der frischen Luft. Sie lernen ihr Kind besser kennen.

Welche Spielsachen sind die besten?

Fängt das Kind an zu laufen, dann empfiehlt sich ein Laufrad. Hier lernt das Kind die Balance zu halten. Es sollten natürlich schon im Vorfeld Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Spielerisch können die Verkehrsregeln schon recht früh beigebracht werden. Bälle sind immer wieder sehr spannend für Kinder. Das ist wichtig für die Koordination. Kinder können mit den unterschiedlichsten Spielsachen völlig neue Spiele erfinden. Hier ist es aber immer wichtig, das sie dies nicht allein erledigen. Mitspielende andere Kinder können dabei helfen, dem Kind einen Ansporn zu geben. Es finden sich zahlreiche Spielgeräte mit denen sowohl die Erwachsenen und ihre Kinder zusammen spielen können.