Einfache Kinderspiele draussen

Wenn draussen spielen nicht nur bedeuten soll, dass die Videokonsole mit hinaus in den Garten genommen wird, muss man sich als Eltern bzw. Erzieher schon einiges einfallen lassen. Allerdings darf man auch auf die Fantasie und Spielelust der Kinder vertrauen.

Animation versus freiem Spiel

Kind mit Roller

Kind mit Roller © tinadefortunata Fotolia.com

Man kann prinzipiell zwischen konkreten Spielvorschlägen für draussen und dem freien Spiel mit und ohne Geräten im Freien unterscheiden. Bei Kindergeburtstagen, Festen oder auch für zwischendurch, wenn Konflikte drohen oder die Kinder nach Spielimpulsen verlangen, kann ein kleines Spielrepertoire durchaus nützlich sein. Ansonsten kann man Kinder je nach Altersstufe durch entsprechende Orte und Bereitstellung von natürlichen und anderen Materalien zu Bewegung und Spiel im Freien anregen und begeistern.

Sich Abenteuer in der Umgebung suchen

Schauen Sie sich um, was Ihnen Ihre Umgebung an natürlichen und gebauten Spielplätzen bietet und versuchen Sie sie gemeinsam mit Ihren Kindern zu erforschen. Gerade kleinere Kinder sind begeistert von natürlichen Materialien wie Sand, Steinen und Wasser, die Wahrnehmung und Motorik hervorragend fördern und der Kreativität freien Lauf lassen. Auch größere machen oft noch begeistert bei Dammbauten und ähnlichen Projekten mit. Das klassische Fangen oder Verstecken spielen im Wald, als Superhelden den Außerirdischen aufzulauern, machen den langweiligen Sonntagsspaziergang wieder zum Erlebnis, indem man bei den Interessen der Kinder ansetzt und sie als Spielgrundlage nimmt. Eine andere Idee ist, als Forscher mit Lupe, Fernglas und Blumen- und Vogelbestimmungsbüchern ausgerüstet auf Entdeckungsreise zu gehen.  Forschungsaufgaben, wie viele verschiedene Blumenfarben, Vogelarten, usw. gezählt werden, können vorher schriftlich festgehalten werden.

Bewegung mit Fahrzeugen für alle Altersstufen

Fahrzeuge jeglicher Art, ob Fahrräder, Skateboards, Kinderroller Testsieger oder Kickboards -passend zur Altersstufe- motivieren zur Bewegung im Freien. Geländefahrten über Stock und Stein, Rampen ausnützen oder selber Hindernisse und Slalomfahrten mit Hütchen aufbauen machen Spaß, allein und in der Gruppe. Die richtige Ausrüstung mit Schützern und Helm sorgt dabei für die notwendige Sicherheit. Mit Straßenkreiden können ganze Verkehrslandschaften mit Ampeln, Zebrastreifen usw. aufgezeichnet werden.

Spielrepertoire für draußen

Die gute alte Schnitzeljagd kann durch die Aufgabenschwierigkeit und gestellten Rätsel sehr gut auf die verschiedenen Altersstufen abgestimmt werden. Von der Garage über den Garten oder den Spielplatz bis zum Zielort, an dem der Schatz, versteckt ist – der natürlich für alle Kinder gleich ausfallen sollte – gibt es viel gemeinsam zu entdecken und zu lösen.

Auf einem aufgezeichneten Spielfeld wird „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ gespielt. Ein Kind, das den Fischer spielt, steht an einem Ende des Spielfelds, die restlichen Kinder am anderen Ende des Spielfelds. Alle rufen: „Fischer,Fischer, wie tief ist das Wasser und wie kommen wir rüber?“. Das „Fischer-Kind“ denkt sich eine Fortbewegungsart wie z.B. Schleichen, Springen oder Krabbeln aus und ruft es allen zu. Nun starten alle in dieser Bewegungsart los und der Fischer versucht möglichst viele Kinder zu fangen.

Ein sehr gutes klassisches Wahrnehmungsspiel ist „Ochs am Berg“. Das Kind in der „Ochsen-Rolle“ stellt sich mit dem Rücken zu den anderen Kindern auf, am besten an einen Baum oder eine Wand. Die Entfernung kann je nach Altersstufe zwischen 5 und 10 Metern betragen. Während der Ochs sich die Augen zuhält, ruft er laut „Ochs am Berg auf der grünen Wiese“ und dreht sich nach dem Sprechen der Wörter so schnell wie möglich um. Die übrigen Kinder haben inzwischen versucht, sich dem Ochsen zu nähern. Werden sie jedoch vom Ochsen bei einer Bewegung nach dem Umdrehen ertappt, müssen sie wieder zum Ausgangspunkt zurück. Sieger ist natürlich der, der als Erster den Ochsen erreicht.

Schattenfangen, Sackhüpfen, ein Zeitungsrennen veranstalten, Seilziehen, Tunnelkriechen durch Kinderbeine hindurch oder eigene Spiele erfinden, das Wichtigste ist, dass alle, auch die Erwachsenen einen Spaß dabei haben und gemeinsam die frische Luft und den Sonnenschein oder auch mal Regenwetter genießen, z.B. bei einem Gummistiefel-Matschspaziergang mit Regenpfützen-Weitspritz-Wettbewerb.