FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Kinderrollern

Wie viel Last verträgt ein Kinderroller?

Ein Kinderroller ist für Kinder konzipiert und dementsprechend sind auch die Materialien gewählt. Dies bedeutet, dass nicht bei allen Modellen auch ein Erwachsener mit dem Roller fahren darf. Die Informationen zur maximalen Belastungsgrenze sind in den Produktangaben der Hersteller zu finden.

Ab welchem Alter lohnt sich ein Kinderkickboard oder Roller

Die Hersteller wissen, dass Kinder Roller lieben und bieten bereits spezielle Modelle ab ca. 2 Jahren an. Meist sind dies dann sogenannte Kinder Kickboards mit hinten zwei Rollen, welche sehr einfach zu fahren sind. Mit zunehmenden Alter werden dann die Roller mit zwei Rädern interessant und können gekauft werden. Der Gleichgewichtssinn ist dann ausgeprägt genug und die Bremse kann bedient werden.

Was kostet ein Roller und was für Anbieter gibt es?

Roller für Kinder zum Einstieg gibt es ab ca. 20 Euro aufwärts. Mit zunehmender Größe und auch stabileren Materialien kann der Preis auch schnell bei ca. 80 Euro liegen. Die Preise sollten dabei genau verglichen  werden, da man im Angebot ein gutes Schnäppchen machen kann. Bekannte Hersteller sind zum Beispiel Hudora, Puky, Kettler oder auch Bikestar.

Luftreifen oder Gummiräder?

Ein Luftreifen bietet den großen Vorteil, das dieser Unebenheiten in der Straße oder Gehweg optimal abfedert und so den Rollerspass erhöht. Vollgummi- oder Kunststoffreifen sind allerdings häufiger verbaut und bieten den Vorteil, dass diese keine Luft enthalten und keinen „Platten“ bekommen können.

Woraus ist das Gestell eines Rollers gefertigt?

Die Gestelle der Roller können aus Stahl, Aluminium, Holz oder Kunststoff gefertigt sein. Ein Holzroller oder Kunststoffroller ist eher für Kleinkinder gedacht und weist nicht die Stabilität auf, die Schulkinder oder Jugendliche benötigen. Nicht selten werden auch Sprünge mit dem Gefährt durchgeführt und daher muss das Material robst sein.

Ist ein Kinderroller sicher?

Mit einem Roller können Kinder hohe Geschwindigkeiten erreichen. Insbesonders auch, wenn es mal eine abschüssige Fahrt am Berg ist. Von daher sind die Meisten Modelle auch mit einer Bremse ausgestattet. Dies kann eine Hinterradbremse sein, welche druch Druck mit dem Fuss betätig wird oder auch eine Handbremse bei klassischen Rollern (nicht Scooter). Ummantelte Griffe sorgen für einen guten Halt am Lenker und Reflektoren oder Leuchtstreifen sorgen auch auf dem Schulweg für Sicherheit. Eine Lampe ist meist nur als Zubehör erhältlich. Das Trittbrett sollte mit einem speziellen Grip versehen sein, dass bei Feuchtigkeit ein versehentliches Abrutschen verhindert.

Roller gebraucht kaufen?

Wie viele andere Spielzeuge auch, kann ein Roller auch gebraucht erworben werden. Dazu gibt es zahlreiche Kindertrödelmärkte oder auch Ebay Kleinanzeigen. Bei einem Gebrauchtkauf sollte auf evtl. Rostspuren geachtetet werden. Weiterhin sollte auch die Bremse und andere Funktionsfähigkeiten überprüft werden. Der Preis für ein neues Modell sollte bekannt sein, damit ein Vergleich beim Gebrauchthändler angestellt werden kann.

Benötigt mein Kind einen Helm beim Rollerfahren?

Ein Helm schützt Kinder bei Stürzen vor schweren Kopfverletzungen und ist nicht nur auf dem Fahrrad sinnvoll. So ist es auch empfehlenswert einen solchen auf einem Roller zu nutzen. Aufgrund der oftmals schnellen Rollerfahrt bei Kindern, kann es auch hier zu Unfällen kommen. Als Ergänzung oder beim Rollerfahren lernen kann auch ein Knieschutz sinnvoll sein.

Alle Angaben ohne Gewähr.